Professionelle Entleerung mit System - Fermenterreinigung

Fermenterreinigung in einer Biogasanlage
Fermenterreinigung in einer Biogasanlage

Seit 2011 baggern wir Fermenter, Nachgärer, Endläger und Lagunen mit mittlerweile 3 Behälterbaggern aus. Von den ca. 7.900 Biogasanlagen in Deutschland sind 3.700 BGAs älter als 7 Jahre und es stellt sich die Frage, wann ist eine Sanierung notwendig?

 

Eine Behälterentleerung kann auch schon früher notwendig sein, wenn mineralische Beimengungen (Sand, Erde) im Substrat-Input den störungsfreien Betrieb behindern.

Heizung im Fermenter
Heizung im Fermenter

Sanddünen und Ablagerungen reduzieren das Fermenter Volumen und es kommt zu Funktionsstörungen bei Heizung, Rührwerken und Pumptechnik. Hauptursachen eines verunreinigten Fermenters oder Nachgärers sind der Einsatz von:

  • Hühnertrockenkot
  • Feldsilage (Mais, Gras)
  • Futterreste
  • Festmist

Das Bild links zeigt einen extrem mit Sand und Fremdkörpern verunreinigten Fermenter mit vorgesetzter Heizung nach 10 Jahren Betrieb mit ausschließlicher Fütterung von Feldsilage.

Sandberg im Fermenter
Sandberg im Fermenter

Unsere Erfahrung ist bei Fermentern, die mit Mais und Gülle gefüttert werden, dass sich 150–250 cbm Sand, feste Gärreste und Steine nach 8-10 Jahren angesammelt haben.

 

Die Nachgärer dieser Anlagen liegen bei 300–400 cbm und die Endläger bei 400–600 cbm. Unsere Kunden wissen meist sehr genau, welche Mengen sie erwarten. Die Prognose erleichtert ein Absenken des Fermenters, wobei sich Spitzen der Sandberge zeigen können.

 

Bei sandigen Böden und Fütterung mit Grassilage ist dann auch ein Berg unter dem Futtereintrag keine Überraschung wie auf dem Bild rechts.

 

Wir bieten Ihnen eine effiziente, termingerechte und mit anderen Gewerken abgestimmte Behälterentleerung.

 

So stellen wir unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften eine möglichst kurze Unterbrechung Ihrer Biogasproduktion sicher. Eine große Motorwartung kann beispielsweise parallel zum Baggern durchgeführt werden.

Belüftung des Behälters mit Lüftergebläse mit Ex-Schutz
Belüftung des Behälters mit Lüftergebläse mit Ex-Schutz

Vorbereitung einer Behälterentleerung:

  1. 1-2 Tage vorher Öffnen des Daches
  2. Abpumpen der Restflüssigkeit durch Eigenleistung (Transportfässer, Pumptankwagen), durch Lohnunternehmer oder durch uns.
  3. Eintreffen unseres Behälterbaggers mit Begleitfahrzeug mit Radlader, Messtechnik, Pump- und Lüftungstechnik.

Es stehen somit vor Ort folgende Fähigkeiten zur Verfügung:

 

Pumpen für verschiedene TS-Gehalte

  • Flygt Tauchmotorpumpe mit Ex-Schutz
  • Wangen Schneckenpumpe hydraulisch und elektrisch angetrieben
  • mit Zubehör und Schläuchen
Der Güllemixer Fermenter auspumpen mit Wangen Elephant
Der Güllemixer Fermenter auspumpen mit Wangen Elephant
Wangenpumpe Fermenter auspumpen
Wangenpumpe Fermenter auspumpen

Dräger Gasmessgerät
Dräger Gasmessgerät
  • Freimessen der Behälter mit Dräger Gasmesstechnik
  • persönliche Sicherheitsausstattung des Personals im Behälter
  • Atemschutzausrüstung mit HD-Atemluftkompressor

Nach Aufbau des Baggers werden 2 Mulden, Miststreuer o.ä. benötigt, die im Rundlauf die Sedimente etc. abfahren. Es wird zunächst eine Stelle freigebaggert, in die der 2to. Radlader durch den Bagger eingesetzt werden kann.

 

Der Radlader arbeitet nun kontinuierlich dem Bagger zu, indem er Material an die stets gleiche Stelle schiebt.Dies erhöht die Leistung des Baggers immens, da so die 1,5 cbm Schaufel immer voll ist und die Schwenkwege kurz gehalten werden.

 

Fermenterreinigung in einer Biogasanlage
Fermenterreinigung in einer Biogasanlage

Wir kalkulieren unsere Tagesleistung bei optimalen Schwenkwegen wie folgt:

  • Behälter mit geöffnetem Dach ca. 400-500 cbm pro Tag, 700-1.000 cbm mit 3 cbm Schaufel
  • Fermenter mit Betondecke ca. 200-300 cbm pro Tag

 

Der Behälter wird besenrein übergeben und jetzt kann beispielsweise die Fermentersanierung mit Betonsanierung, Instandsetzung von Heizung und Rührwerken etc. fortgesetzt werden.

Fermenterreinigung in einer Biogasanlage
Fermenterreinigung in einer Biogasanlage

Wichtig ist der fortlaufende Informationsaustausch, damit auf Abweichungen kurzfristig reagiert werden kann. Wir bitten unsere Kunden deshalb um einen Anruf, wenn beispielsweise das Abpumpen nicht klappt oder die erwartete Menge erheblich abweicht. So können wir durch frühere Anfahrt auf die Abweichung reagieren.
Es ist aber auch eine Erfahrung von vielen unserer Kunden, dass die erste Fermenterreinigung/Behälterreinigung mit vielen Fragen verbunden ist. Aber der nächste Behälter wird dann schon als Routinetätigkeit betrachtet.